Mai: Mangold und Rucola

Aktuell im Mai: Mangold und Rucola

 

Liebe Freunde der Praxen Schell,

Wir möchten ich Ihnen zwei heimische Superfoods ans Herz legen: Mangold und Rucola.

Es müssen nicht immer exotische Beeren aus Thailand oder China sein. Auch in unseren Breiten gedeihen Obst- und Gemüsesorten, die aufgrund ihrer zahlreichen Inhaltsstoffe gegen gleich mehrere Gesundheitsbeschwerden helfen – und damit zu den sogenannten Superfoods gehören. Jetzt im Mai beispielsweise beginnt die Erntezeit von Rucola und Mangold. Diese Multitalente können Sie ganz unkompliziert in Ihren Speiseplan integrieren.

Mangold

Mangold gehört zu den interessantesten Superfoods aus dem heimischen Garten, weil er ausgesprochen viele Vitamine und Mineralstoffe enthält:

Dazu zählen das Provitamin A, ein hoher Vitamin C Gehalt, die Vitamine B1, B2 und K, Kalzium, Kalium, Magnesium, Eisen, Phosphor, Betain und Folsäure. Dank dieser Inhaltsstoffe unterstützt das Gemüse Ihr Immunsystem, regt die Verdauung an, wirkt entschlackend und hilft Ihrem Körper bei der Blutbildung. Kurzum: Mangold wirkt belebend.

Tipp: Mangold-Wrap

Legen Sie ein Mangold-Blatt mit der “Unterseite” nach oben. Bestreichen Sie das Blatt mit einer etwa 2-3 cm dicken Schicht Ziegenfrischkäse oder leckerem Gemüsebrei. Wickeln Sie anschließend die beiden Enden des Blatts auf, schon haben Sie einen lecker gefüllten Wrap.

Vorsicht Nitratgehalt

Kaufen Sie das Gemüse immer nur saisonal und frisch aus dem Freilandhandel.

Essen Sie den Mangold am besten noch am selben Tag. Denn nach 1-2 Tagen Lagerung wird der Geschmack schnell fade. Wenn es sich aber einmal nicht vermeiden lässt: Wickeln Sie ein feuchtes Küchentuch um den Mangold – im Kühlschrank lässt er sich so bis zu 2 Tage aufbewahren.

Rucola unterstützt Ihr Abwehrsystem

Ebenfalls jetzt im Mai beginnt die Erntezeit von Rucola, hierzulande auch als Rauke bekannt. Rucola besitzt einen besonders hohen Gehalt an Vitamin C, nämlich 62 Milligramm pro 100 Gramm – und damit sogar mehr als eine Orange.

Daneben enthält das grüne Blattgemüse Magnesium, Zink, Phosphor, Kalzium, Eisen und Kalium – aber auch Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B6 und Vitamin E. Dank dieser Inhaltsstoffe wirkt Rucola antibakteriell, antiviral und immunstärkend.

Die B-Vitamine kurbeln Ihren Stoffwechsel an, sodass Rucola unter anderem verdauungsfördernd wirkt.

Rucola besitzt außerdem einen hohen Anteil an Senfölen. Diese sekundären Pflanzeninhaltsstoffe fangen zellschädigende Sauerstoffradikale ab. Auf diese Weise unterstützt Rucola Ihre Krebsprävention – oder hilft einer Arteriosklerose vorzubeugen.
 

Rucola können Sie wirklich täglich einsetzen – als „Add-On“ oder „On-Top“ zu vielen Gerichten oder als Salat-Snack zwischendurch (etwas Olivenöl + Limettensaft).