Gewichtsmanagement

Übergewicht natürlich abbauen

Nach Angaben des Robert Koch Instituts (RKI) sind 67% der Männer und mehr als die Hälfte der Frauen in Deutschland übergewichtig. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern zieht auch eine ganze Reihe gesundheitlicher Probleme nach sich. Gerade jetzt, wo der Sommer vor der Tür steht, möchten viele Menschen rechtzeitig zur Bikini-Saison noch ein bisschen abspecken.

 

Gesundheitsrisiko Übergewicht

 

Grundsätzlich kann ein Mensch nur dann übergewichtig werden, wenn seine tägliche Kalorienaufnahme dauerhaft größer ist als sein Energieverbrauch. Man nennt dieses ungleiche Verhältnis von Zufuhr und Verbrauch auch eine positive Energiebilanz. In den meisten Fällen essen Übergewichtige häufiger und größere Mengen als Normalgewichtige. Dabei verspüren die Betroffenen auch erst sehr spät ein Sättigungsgefühl.

Krankheitswert hat Übergewicht für Mediziner erst dann, wenn es die Funktionen der inneren Organe beeinträchtigt. Grundsätzlich kann jedes Organ von negativen Auswirkungen betroffen sein. Der Grad der Schädigung hängt dabei vom Ausmaß und von der Dauer der Gewichtsbelastung ab.

Die Maßeinheit für das Übergewicht ist der Body-Mass-Index, kurz BMI genannt, der sich aus dem Verhältnis des Körpergewichts zur Körperlänge errechnet. Die Formel hierfür lautet (Körpergewicht in kg) : (Körpergröße in cm)2. Ab einem BMI von 25 sprechen Ärzte von Übergewicht, ab einem Wert von 30 von Adipositas (Fettleibigkeit). Dabei weiß man heute, dass Übergewicht zahlreiche Krankheiten nach sich ziehen kann. Diese Erkrankungen werden durch Übergewicht begünstigt:

–   Bluthochdruck

–   Diabetes Typ 2

–   Fettstoffwechselstörungen

–   Gallenblasenerkrankungen

–   Schlafapnoe

–   Koronare Herzkrankheit (KHK)

Arthrose und Gicht treten bei adipösen Menschen sogar zwei- bis dreimal so häufig auf wie bei Normalgewichtigen. Grundsätzlich kostet Sie jedes Kilo zuviel auch kostbare Lebenszeit. Denn eine schwere Fettleibigkeit kann die Lebenszeit bis zu 20 Jahre verkürzen. Gründe genug, um auf ein normales Gewicht abzuspecken.

 

Schüßler-Salze und Akupunktur helfen beim Abspecken

 

Zu viele Kalorien machen nicht nur dick, sie überfordern auch den Stoffwechsel. In der Folge kommt es leicht zu einer Übersäuerung und es lagern sich Stoffwechselschlacken im Bindegewebe ab. Dadurch verlangsamt sich der ohnehin schon träge Stoffwechsel zusätzlich. Diesen Teufelskreis können Sie durchbrechen, indem Sie zu Beginn Ihrer Abspeck-Initiative eine Kur mit Schüßler-Salzen machen. Als Abnehm-Hilfe eignen sich diese Schüßler-Salze:

–   Nr. 4 Kalium chloratum aktiviert die Verbrennung von Kohlenhydraten und fördert den Abbau und die Ausscheidung von Giftstoffen

–   Nr. 9 Natrium phosphoricum kurbelt die Fettverbrennung an und wirkt der Übersäuerung entgegen

–   Nr. 10 Natrium sulfuricum lindert Heißhunger und fördert den Abbau von Stoffwechselschlacken

Starten Sie Ihre Kur, indem Sie von jedem der drei Salze jeweils drei Tabletten in einem Glas heißen Wasser auflösen, und diese Mischung in kleinen Schlucken trinken. Danach nehmen Sie von jedem Salz dreimal täglich vor den Mahlzeiten eine Tablette ein. Die gesamte Kur sollten Sie über drei Wochen durchführen.

Im Kampf gegen Übergewicht gibt es auch Hilfe aus der Traditionellen Chinesischen  Medizin (TCM). Wie eine aktuelle Studie der Universität von Seoul/Südkorea zeigte, kann die Ohrakupunktur Heißhungergefühle verhindern und dadurch das Abnehmen erleichtern. Zum Einsatz kamen dabei feine Nadeln, die in bestimmte Punkte auf der Ohrmuschel gestochen wurden. Diese Punkte sind über Leitungsbahnen mit der Regulierung der Hungergefühle verbunden, wodurch ihre Stimulation den Hunger wirkungsvoll bremsen kann. Die Ohrakupunktur-Behandlung wurde bei Patienten mit einem BMI über 23 zwei Monate lang einmal wöchentlich durchgeführt. Nach dieser Zeit war der BMI um durchschnittlich 6 % mehr zurückgegangen, als bei einer Kontrollgruppe, die nicht „genadelt” worden war.

Naturheilkundliche Ärzte und Heilpraktiker arbeiten bei uns mit sogenannten Dauernadeln, die bis zu 10 Tagen im Ohr liegen bleiben können. Um wieder ein rascheres Sättigungsgefühl zu erhalten und Hungergefühle zu dämpfen, ist diese Methode sicher einen Versuch wert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.