Onkologie

Sie können alles schaffen!

Sie sind einer Krebserkrankung, trotz aller „Erläuterungen“, seien sie auch noch so „hochrangig“ angesiedelt, nicht hilflos ausgeliefert!

Skeptisch? Sicher.

Krebs ist, ganz nüchtern betrachtet, das Ergebnis einer schwerwiegenden Störung der Regulationsfähigkeit des Organismus.

Um die Selbstheilungskräfte wieder zur Wirkung kommen zu lassen, müssen alle abwehrkompetenten Systeme des Körpers regeneriert und stimuliert werden. Eigentlich ganz logisch, oder? De facto erlebt aber jeder Krebspatient, dass ganz genau das Gegenteil in der „klassischen“ Therapie geschieht.

Eine Tumorerkrankung ist ein komplexes, mehrdimensionales Geschehen, das den gesamten Organismus erfasst. Es bedarf jahrelanger Fehlsteuerungen auf unterschiedlichen Ebenen des Organismus, damit ein Tumor überhaupt entstehen und wachsen kann.

Vorstadium

Um überhaupt nachweisbar im Sinne der Medizin zu sein, benötigt ein Tumor eine enorm lange Zeit: 7 – 14 Jahre sind es!
Was passiert in dieser relativ langen Zeit im Hinblick auf Diagnostik? Leider nicht sehr viel. Vorsorge, Prophylaxe: in dieser Zeitspanne wäre das sicher sinnvoll – und der Bezeichnung würdig. Stimmt’ s?

Sie legen sicher Wert darauf, mit relativ einfachen Tests ein zuverlässiges Bild darüber zu gewinnen, ob sie gerade einen Tumor ausbilden – oder nicht. In der Zeitspanne, in der Tumoren „nicht nachweisbar“ sind, bestehen übrigens sehr gute Behandlungsmöglichkeiten, die zudem „minimal invasiv“ sind.

Ich berate Sie gern hinsichtlich Krebsdiagnose und Behandlungsmöglichkeiten. Fragen Sie nach!

Manifeste Phase

Was also, wenn…?

Mittlerweile wenden rund 80% der von Krebs Betroffenen neben der Schulmedizin komplementäre Heilmethoden an. Zahlreiche Untersuchungen haben gezeigt, dass diese Patienten sehr viel besser mit der Krankheit fertig werden.
Neben den bekannten Maßnahmen, die üblicherweise vorgeschlagen werden, gibt es sehr erfolgreiche Möglichkeiten, dieses zerstörerische Geschehen zu behandeln, vor allem aber das Gesamtsystem so zu stärken, dass der Körper selbst Heilungsprozesse einleiten kann.
Mein Angebot mit ganzheitlichen Behandlungen kann Ihre körpereigenen Abwehrkräfte stärken, die Nebenwirkungen und Folgeschäden von Chemotherapie-Regimen mindern oder sogar verhindern. Das gilt gleichermaßen für nuklearmedizinische Maßnahmen.

Die Bewältigung von negativen Gefühlen wie Ängsten und Depressionen ist eine grosse Aufgabe, die ich, neben eigenen Möglichkeiten, auch gerne an hochkompetente Kollegen, natürlich auch an sog. „Schulmediziner“, weitergebe. Im Gespräch werden die Ansätze sicher klarer werden. Abhängig von Ihrer jeweiligen, ganz individuellen Situation wende ich (nur beispielhaft) an:

Trotz all des Wissens und all der Gedanken, Techniken und Überzeugungen:
Die eigene Seele ist es, die entscheiden wird über Gesundheit oder Krankheit, über Leben oder Tod.

Mit meinem Wissen, meiner Erfahrung und meinen anerkannten Fähigkeiten stehe ich Ihnen gern und mit ganzer Kraft zur Seite!