Cholesterin

Eine Handvoll Walnusskerne pro Tag senkt Non-HDL-Cholesterin um fünf Prozent

 

Walnusskerne haben eine positive Wirkung auf den Fettstoffwechsel, dies wiesen Ernährungsmediziner der Ludwig-Maximilians-Universität München vor einigen Jahren nach. So führte laut einer 2014 publizierten Studie der regelmäßige Konsum von Walnüssen zu einem Abfall des Non-HDL-Cholesterins um rund sieben Prozent. Jetzt beschäftigte sich dieselbe Arbeitsgruppe mit dem Thema, ob dieser Effekt auch unter verschiedenen Diätenformen besteht.

Dazu wurden rund 200 gesunde Männer und Frauen mit einem durchschnittlichen Alter von 63 Jahren in drei Gruppen unterteilt. Teilnehmer der Gruppe 1 sollten über acht Wochen hinweg wenig Kohlenhydrate zu sich nehmen, Teilnehmer der Gruppe 2 sollten größtenteils auf Fette verzichten, Teilnehmer der Gruppe 3 sollten sowohl stark kohlenhydrat- als auch fettreduziert essen. Teilnehmer der Kontrollgruppe 4 durften keine Nüsse essen. Zwischen den Teilnehmern der Gruppen 1 bis 3 gab es keine Unterschiede bezüglich der Senkung des Cholesterinspiegels. Es spielt demnach also keine Rolle, ob man den Konsum von Kohlenhydraten oder Fetten reduziert, solange man täglich eine Handvoll Walnüsse isst.

Die Ergebnisse dieser prospektiven, randomisierten Studie zeigen: 43 Gramm Walnusskerne pro Tag senken die Cholesterinwerte um rund fünf Prozent, und zwar unabhängig davon wie die restliche Ernährung aussieht. Dazu Professor Dr. Klaus Parhofer, Leiter der Studie: „Somit können wir mit unserer Studie nachweisen, dass alleinig der Nussverzehr der ausschlaggebende Faktor für den positiven Effekt auf den Cholesterinspiegel ist.“

 

 

Lassen Sie sich beraten!

 

www.praxis-schell.de